Unser Club

Der Skiclub Beverin ist einer der grössten und ältesten Skiclubs im Kanton Graubünden. Seit über 100 Jahren verschreiben sich unsere Mitglieder mit grosser Freude und Engagement dem Skisport. Dabei spielt die aktive und nachhaltige Jugendförderung eine zentrale Rolle.

Bereits im Jahr 1905 fanden erste Skikurse in Thusis unter der Leitung der SAC Sektion Hinterrhein statt, bevor im Jahr 1916 der Skiclub Beverin, mit 11 Mitgliedern und einem Jahresbeitrag von 2 Franken gegründet wurde. Als Startschuss des alpinen Rennsports in der Obergmeind galt der Kauf der ersten Stoppuhr für 72 Franken im Jahr 1935. Zwei Jahre später lockte das berühmt berüchtigte «Tguma-Derby» das vom Tgumagrat bis in die Maseiner-Tola führte, bis zu 250 Teilnehmer an. Dennoch liess der Bau des ersten Skilifts am Heinzenberg noch 20 Jahre bis 1957 auf sich warten. In den 1960er Jahren fand jeweils der Obergmeinder Skitag statt, wobei sich besonders das Volksrennen an grosser Beliebtheit und Bekanntheit erfreuen durfte. 1962 war das Geburtsjahr der JO (Jugend-Organisation) wie wir sie heute kennen. In den Folgejahren machte sich der Skiclub Beverin in der alpinen Rennsport-Szene einen guten Namen und so wurden ab 1990 regelmässig FIS-Rennen in der Obergmeind durchgeführt.
Gleichzeitig gewann auch der Breitensport mit der Erweiterung des Lüscher Skilifts auf einen Doppellift im Jahr 1993 an Bedeutung.

Mit zunehmendem Ausbauen der Infrastruktur im Skigebiet Tschappina konnte im Jahr 1999 zum ersten Mal technisch beschneit werden. Im selben Jahr fuhren 24 JO-Mitglieder zum ersten Mal ins Herbst-Trainingslager im Schnalstal. Aufgrund von Schneeknappheit wurde das Trainingslager ein paar Jahre später ins Pitztal verlegt, wo wir uns nun seit Jahren wie Zuhause fühlen.

Mit dem Bau des Zielhauses «Wanna» im Jahr 2014 wurde ein weiterer Baustein für den Fortbestand des aktiven Clublebens gelegt.
Das 100-Jahr-Jubiläum im Jahr 2016 liess den Skiclub Beverin mit diversen Anlässen und dem Film «Der beste Skliclub der Welt» auf die erfolgreichen vergangenen Jahre zurückschauen. Ein Nostalgie-Derby mit Zeitgetreuer Bekleidung von anno dazumal durfte dabei nicht fehlen.

Wir freuen uns auf die nächsten 100 Jahre!



      Zur JO